Deutscher Hip Hop

Alles über deine Lieblingsrapper

Logo Deutscher Hip Hop
Montag, 17. Juni 2019
 
  • Alben: 1570
  • Downloads: 510

  • Audio: 1266
  • Videos: 7122

  • Registrierte User: 3403

 
News » Bushido unterschreibt bei Sony BMG
News

25.07.2007 - 23:46 von dhh

 

Wie Musikmarkt.de heute verkündet gehört der Rapper Bushido ab sofort zur
"Künstlerfamilie" von Sony BMG. Darüber wie der Deal zwischen Bushido, Sony BMG und
seinem bisherigen Label Universal nun genau aussieht, wollte sich keiner der Beteiligten
bisher verbindlich äußern. Ob es sich nur um einen Vertriebsdeal oder auch einen
Künstlervertrag von Bushido selber handelt ist bisher genauso unklar, wie die vertragliche
Bindung von Bushidos Label Ersguterjunge.
Gemäß der auf musikmarkt.de veröffentlichten Statements scheint es allerdings es, als ob
Bushido und sein Label in der Zukunft über Sony BMG veröffentlichen.
Willy Ehmann, Sony BMG Senior Vice President Music Division:
Zitat:
Wir sind stolz, Bushido bei uns zu haben. Mag er auch manchmal mit seiner
Lebensphilosophie und seinen Messages anecken - an Bushido, der ein Meister seines Faches
ist, kommt im deutschsprachigen Rap keiner vorbei. Vor der Tür steht die Veröffentlichung
eines weiteren Studio-Albums. Zudem kommt neues Material aus dem Hause Ersguterjunge.
Bushido:
Zitat:
Nach nun mittlerweile drei Jahren im kommerziellen Musikgeschäft war es für mich
persönlich Zeit, meine jetzige Situation zu verändern. Dabei geht es mir nicht um den
finanziellen Aspekt, sondern viel mehr um die Möglichkeit, mit einem Partner neue
Dimensionen zu erreichen. Ich stehe heute an einem Punkt, an dem ich alles erreicht habe,
was ein deutscher Rapper erreichen konnte. Für viele wäre das ein Grund sich auszuruhen,
doch ich sehe gerade jetzt die Chance, mit meiner Verantwortung und meiner Bekanntheit
neue Maßstäbe setzen zu können. Deswegen war es auch gerade für meine persönliche
Entwicklung wichtig, meinen Partner auf Labelseite zu wechseln und ich denke mit Sony
BMG habe ich die richtige Wahl getroffen.
Sony BMG würde nach dem Signing von Massiv mit Bushido weiterhin in das Segment des
Straßen- bzw. Gangster Rap investieren.



Quelle: musikmarkt.de

 

News » Illo - Deluxe Records Let´s Go
News

25.07.2007 - 23:45 von dhh

 

Illos aktuelle Single „Sie Ist“ ist eine Hommage an eine Frau. In der Zeit von Gangsta- und
Straßenrap und der damit oft verbundenen einseitigen Darstellung von Weiblichkeit, setzt der
Hamburger hierdurch klar andere Akzente. Die von Sinch (Tracksetters Ent.) produzierte
Nummer wird sich auch auf Illos vielversprechendem Album „Wer Wenn Nicht Ich“
befinden, das am 13.07.2007 erscheint. Auf „Sie Ist“ wird Illo von dem überaus talentierten
Emory unterstützt, von dem in Zukunft mit Sicherheit noch einiges zu hören sein wird. Als
weiteren Bonus und eventuellem Kaufanreiz spendieren Samy Deluxe, Manuellsen und Illo
eine kleine Deluxe-Session und setzen Teil zwei des Hits „Let´s Go“ fort.



Quelle: rap.de

 

News » Landesinnenminister Rech verbietet Rap Video
News

25.07.2007 - 23:45 von dhh

 

Baden Würtembergs Innenminister Rech lässt das Musikvideo "**** die Cops" der Berliner
Crew Deine Ltan sperren. Laut Rech "beleidige und diffamiere das Video die Polizei und
deshalb seien die Betreiber der DeineLtan Website, die das Video unter anderem publizierten
bereits abgemahnt worden".
In dem Schwarz Weiß Video werden Szenen aus den 1.Mai Krawallen in Berlin gezeigt und
mit zur Gewalt gegen die Polizei aufrufenden Textzeilen wie "Ein guter Cop ist ein Cop wenn
sein Kopf über den Asphalt rollt" begleitet.
Dass bei der Bundesprüftstelle für jugendgefährdende Medien besonders deutsche Rapmusik
unter strenger Beobachtung steht und regelmäßig Veröffentlichungen von dieser Behörde
indiziert werden ist ja bekannt. Dass allerdings Politiker sich direkt für die Sperrung wie in
diesem Fall eines Videos einsetzen ist eher selten.
Bei youtube steht das Video noch zum streamen bereit und man kann sich selber seine
Meinung zu diesem Thema bilden.



Quelle: heise.de

 

News » G-Hot Anzeige nach Mordaufruf
News

25.07.2007 - 23:44 von dhh

 



Zitat
Der Rapper G-Hot ruft in seinem Lied "Keine Toleranz" zu Gewalt gegen Schwule auf. Eine
Berliner Rapperin erstattete nun Anzeige gegen ihn. Unterdessen wurde G-Hot von seinem
Label Aggro Berlin gekickt.



Weiterlesen


Quelle: Laut.de

 

News » Brothers Keepers mit Petition gegen Rassismus und Sexismus
News

25.07.2007 - 23:43 von dhh

 

Heute veröffentlicht der gemeinnützige Verein und Musikprojekt Brothers Keepers die
Petition "Das Schweigen brechen" gegen Rassismus und Sexismus im deutschen Hip Hop auf
ihrer Website http://www.brothers-keepers.de. Durch die Petition angesprochen werden sollen
die Verantwortlichen in der Musikindustrie – die Plattenfirmen, Labels und Vertriebe –
genauso wie Vertreter aus Medien und Politik und natürlich auch die Mitglieder der deutschen
HipHop Community – sowohl die Künstler als auch die Konsumenten.
Auslöser für die Veröffentlichung dieser Petition ist das Album "Neger, Neger" vom
afrodeutschen Aggro Berlin Rapper B-Tight. Laut der Pressemitteilung seien sowohl der
Albumtitel als auch B-Tights sexistisch-pornografische Liedtexte und die flankierende
Werbekampagne für die Aktivisten von Brothers Keepers nicht hinnehmbar. Das Wort
„Neger“ stelle für die Brothers Keepers eine rassistische Beleidigung dar.
Zitat:
Wir finden, dass gerade in der Musikindustrie ein Eintreten für Respekt und gegen Rassismus
selbstverständlich sein sollte. Die Auswirkungen rassistischer und sexistischer Gewalt durch
Sprache dürfen nicht unterschätzt werden, ihre Verbreitung über Tonträger und Medien lassen
sich nicht durch die viel zitierte künstlerische Freiheit rechtfertigen.
Brothers Keepers stellt folgende Forderungen:
Zitat:
- von dem Label Aggro Berlin ein Ende der Produktion und Vermarktung rassistischer und
sexistischer Images und Inhalte sowie die sofortige Beendigung der Streetmarketing
Kampagne zu „Neger Neger“ und das Einstampfen noch vorhandener Sticker
- von dem Vertrieb Groove Attack die Einstellung des Vertriebs des B-Tight Albums „Neger
Neger“
- von den Musiksendern einen Rotationsstop rassistisch und sexistisch motivierter Videoclips
und von Magazinen, Zeitungen und Fanzines das Ende unreflektierter Berichterstattung und
ungehemmten Profitschlagens aus Anzeigen, die mit der Beleidigung Schwarzer Menschen
und der Herabwürdigung von Frauen werben
- ein Ende des Schweigens in der deutschen HipHop Community und der Musikindustrie, in
der das Eintreten für Respekt und gegen Rassismus selbstverständlich sein sollte
Auf http://www.brothers-keepers.de kann man sich durch seine Unterschrift an der Petition
beteiligen.


Quelle: rap.de

 

News » Aggro Grünwald: Rap aus dem Wohlstandsviertel
News

25.07.2007 - 23:42 von dhh

 

Jetzt kommt Nobel-Rap aus München: Aggro Grünwald nennt sich das Label, das Dekadenz
und Wohlstand groß auf ihre Fahne geschrieben hat und mit den Stehkrägen eine ganz eigene
Hip Hop-Philosophie auf den Markt bringt.
Papi bezahlt schon: Dekadenz ist angesagt bei den Stehkrägen.
München (sk) - Mit Hobbys wie Goldschmuck und Diamanten, schnellen und teuren Autos
und schönen Frauen stehen die Stehkrägen, die Stars des neuen Labels Aggro Grünwald, ihren
Rapkollegen in nichts nach. Doch einen Unterschied gibt es: Die Künstler leben nicht im
Ghetto, aus dem viele Hip Hopper so gerne abstammen oder abstammen wollen, sondern
kommen aus dem Münchner Wohlstandsviertel Grünwald.
So was hat die Welt noch nicht gesehen: Fünf Rapper und eine Sängerin aus gutem Hause, die
sich nicht um Geld sorgen müssen, haben es satt, sich in Liedern die Probleme weniger
Gutbetuchter anzuhören. "Genug mit Ghetto- und Hartz-IV-Problem-Rap, jetzt kommt der
exklusive Einblick in die wunderbare Welt der Reichen und Schönen aus dem Münchner
Süden", heißt es auf der Webseite.
In ihrem ersten Song "Eure Armut Kotzt Uns An" klingt das dann so: "Ich reime mitten aus
dem Herzen der Dekadenz, scheiss auf Normalbürger-Rapper wie Dokter Renz, steh wegen
Ruhm, nicht Geld, am Hip-Hop-Mikrofon, frag wen du willst ausm P 1: die Kohle hab ich
schon!" Schnell wird klar: Das kann doch nicht so ernst gemeint sein.
Ein Interview mit der taz weckt denn auch den leisen Verdacht auf, dass hier etwas nicht ganz
stimmen kann. Die Rapper Yachtmeister und Goldmann X bedienen sich darin einiger
Klischees des Wohlstandes und outen sich als Jungs, die mit Papas Kreditkarte bezahlen. Und
sie behaupten steif und fest, kein Fake oder Scherz zu sein.
Doch genau da sind Zweifel angebracht. Domaininhaber der Labelseite ist laut Süddeutsche
Zeitung die Levitian AG und Ansprechpartner dort ein gewisser Philipp Walulis, seines
Zeichens Moderator und Scherzkeks beim Münchner Radiosender M94,5. Dessen
Internetseite wiederum bewirbt die Privileg-Hip Hopper mit einem Banner. "Beweise [für
einen Fake] mögen das nicht sein, sehr naheliegende Schlussfolgerungen drängen sich aber
auf", schlussfolgert die SZ.
Ob nun Fake, lustiger Seitenhieb gegen Aggro Berlin oder einfach nur die harte Wahrheit:
jedenfalls ist die Inszenierung gelungen, denn die Lebensläufe stimmen bis ins kleinste Detail.
Vom reichen Elternhaus, über die Eliteschule bis hin zum exklusiven Münchner Nachtleben
mit Kaviar und Champagner beinhaltet das Leben der Stehkrägen alles, was man versnobbten
Kids aus der Upper Class so zutraut.
Das Video zur ersten Single kann man auf der gut durchdesignten Internetpräsenz ansehen.
Außerdem erfährt man mehr über die Wohlstandskinder und ihr Album "Aus Gutem Haus",
das mit Titeln wie "Hartz IV - Aber Bitte Nicht hier" oder "Geld Macht Glücklich - Ich Kauf
Dich" für sich wirbt. Ein Album ist für Oktober 2007 angekündigt. Wir sind gespannt.



Quelle: Laut.de

 

News » B-Tight: "Brothers Keepers sind Heuchler"
News

25.07.2007 - 23:41 von dhh

 

Nachdem die Musikinitiative Brothers Keepers gefordert hatte, B-Tights Album "Neger,
Neger" vom Markt zu nehmen, reagieren nun der Rapper und sein Label Aggro Berlin und
legen Wert auf die Kunstfreiheit.
Berlin (sk) - Die Brothers Keepers veröffentlichten am Montag auf ihrer Internetseite die
Petition "Das Schweigen brechen", in der sie sich am jüngst veröffentlichen Album "Neger,
Neger" von B-Tight stießen und aufgrund rassistischer und sexistischer Inhalte unter anderem
den Produktions- und Vermaktungsstopp der Platte forderten.
Die Reaktion des Betroffenen ließ erwartungsgemäß nicht lange auf sich warten.
Eine von seinem Label Aggro Berlin gestern heraus gegebene Pressemitteilung zitiert BTight:
"Ich dachte, die einzigen, die meine Musik verbieten wollen sind die von BPJM
[Bundesprüfstelle für jugendgefährende Medien, d. Red.]. Aber anscheinend gibt es jetzt eine
neue Prüfstelle. Ich hab mir noch nie etwas gefallen lassen. Schon gar nicht von solchen
Heuchlern", so sein Kommentar zu den Vorwürfen der Brothers.
Aggro Berlin weist die Vorwürfe, "rassistisches
Gedankengut kommerziell auszuwerten", entschieden zurück und betont, dass B-Tight im
Gegensatz zu dem "aus gutem Grund gegründeten" Verein Brothers Keepers nie den
Anspruch hatte, für die schwarze Community in Deutschland zu sprechen.
Weiter heißt es: "B-Tight macht einfach seine Musik, wir vermarkten sie, seine Fans hören
sie. Zudem muss man sich fragen, warum ein einzelner Künstler am Pranger stehen soll für
eine Debatte, bei der es doch um einen 'gesamtgesellschaftlichen Diskurs' gehen soll."
Außerdem sei zu diesem Zeitpunkt die Promotionphase der Platte längst beendet und die in
der Petition erwähnten Sticker, die man nach Meinung der Brothers Keepers einstampfen
solle, längst abgerissen oder überklebt.
Das Label betont des Weiteren, dass die eigene Firma "aus Künstlern und Angestellten
unterschiedlichster Herkunft" bestehe und alle Vorwürfe in Richtung Rassismus nicht nur
deshalb "jeglicher Grundlage entbehren". Man stehe für Kunstfreiheit ein und freue sich "auf
neue inhaltliche Auseinandersetzungen".
Sag Deine Meinung:



Quelle: Laut.de

 

News » Drittes sido Album noch in diesem Jahr
News

25.07.2007 - 23:40 von dhh

 

Wie Blogsports schon am Wochenende berichtete, kündigte sido an, dass er ein fast fertiges
Album, welches den Höhepunkt seiner Trilogie darstellen soll, in der Pipeline hat und dieses
noch in diesem Jahr releasen will. Ich und meine Maske wird das Album heißen und soll im
November erscheinen. Es wird gemutmaßt, ob sido ein Mischung aus seinen beiden letzten
Album präsentieren wird, da die Albentitel Maske und ICH im aktuellen Titel auftauchen.
sido
Außerdem: Die Gerüchte darüber, ob G-Hot von Aggro Berlin gedroppt wurde, haben sich als
richtig erwiesen. Ein ausschlaggebender Grund dürfte der Track Keine Toleranz sein, indem
G-Hot zu Gewalt gegen Homosexuelle aufruft.


Quelle: hip hop

 

News » G-HOT NICHT MEHR BEI AGGRO BERLIN
News

25.07.2007 - 23:40 von dhh

 

Um weiteren Gerüchten vorzubeugen stellen wir hiermit klar, dass G-Hot nicht mehr Teil unserer Crew
ist. Der Künstlervertrag des Rappers war bereits im Herbst 2006 ausgelaufen, seit dem gab es keine
geschäftliche Beziehung zwischen G-Hot und Aggro Berlin.
Nachdem vor ein paar Tagen der Track "Keine Toleranz" im Internet erschien, haben wir G-HOT
mitgeteilt, dass wir jede weitere Zusammenarbeit ausschließen.
Die gesamte Aggro Berlin Crew, Künstler und Mitarbeiter, distanzieren sich entschieden von den in
jenem Titel geäußerten Ansichten und Äußerungen.

 

News » Negativschlagzeilen zu deutscher Rap Musik reißen nicht ab
News

25.07.2007 - 23:34 von dhh

 

Nachdem der zur Gewalt gegen die Polizei aufrufende Track "Fikk die Polizei" der Gruppe
Deine Ltan bereits die Politik und Justiz zum Handeln aufforderte, hat die Polizei letzte
Woche einige Wohnungen von Personen, die mit dem Label Hirntot Records in Verbindung
stehen dursucht.
Neben scharfen Waffen und Munition wurden CDs mit Morddrohungen gegen Monika
Griefhahn beschlagnahmt. Die Staatsanwaltschaft begründete das Vorgehen mit der
ausgehenden Gefährdung durch die Musik des Labels für die Bundestagsabgeordnete. Das
Label wurde aufgrund der veröffentlichten Liedtexte wiederholt von der SPD-Politikerin
kritisiert.
Die Berichterstattung der einzelnen Medien betreffend der Aktionen der Polizei unterscheiden
sich stark in punkto Ausdruck und Art der Darstellung.
Die Zeit:
Zitat:
Mit einer Razzia ist die Justiz in Berlin und anderen Städten gegen die so genannte
Untergrund-Rapper-Szene vorgegangen.
Berliner Kurier:
Zitat:
Hass-Rapper hatten Waffenarsenal
Berlin - Bei einer Razzia gegen Berlins fieseste Hass-Rapper machten SEK-Einheiten einen
erschreckenden Waffenfund. Die Hip-Hopper um "Uzi" und "Blokkmonsta" posieren nicht
etwa mit Spielzeug-Pistolen in Hass-Videos wie "**** die Polizei": Diese Typen horten echte
Sturmgewehre im Haus!
Basler Zeitung:
Zitat:
Schlag gegen extreme Rapper-Szene in Deutschland
Spiegelonline:
Zitat:
Razzia gegen die Untergrund-Rapper-Szene: Spezialeinsatzkommandos der Polizei haben am
Freitag Verdächtige Wohnungen in Berlin, Köln und Düsseldorf durchsucht
Außer bei Backspin.de wird das Label dabei namentlich nicht erwähnt und bei dem Punkt ob
es sich bei dem sichergstellten Sturmgewehr um eine funktionstüchtige Waffe handelt
unterscheiden sich die Meldungen.


Quelle: backspin.de, zeit.de, berlinerkurier.de, Basler Zeitung, Spiegel Online

 

News » Geplante Alben von Saad und D-Bo
News

25.07.2007 - 23:33 von dhh

 

Während alle voller Spannung auf das neue Bushido Album warten, sind die anderen
ersguterjunge Künstler keineswegs untätig. Saad ist schon beim letzten Feinschliff zu seinem
Album und auch D-Bo ist schon mitten in der Planung. Beide werden noch in diesem Herbst
ihre neuen Alben veröffentlichen und auch der dritte Labelsampler steht noch an. Man kann
sich also auf weitere hochwertige VÖs in diesem Jahr freuen!


Quelle: ersguterjunge.de

 

News » G-Hot: Rapper entschuldigt sich
News

25.07.2007 - 23:32 von dhh

 

G-Hot entschuldigt sich für seinen schwulenfeindlichen Song "Keine Toleranz". In einer
Videobotschaft betont er, den Track nicht veröffentlicht zu haben und dass Homosexuelle ihm
am "Arsch vorbeigehen".
Der Schuss ging wohl nach hinten los: G-Hot.
Berlin (bb) - In einer Pressemitteilung auf MySpace entschuldigt sich G-Hot für seinen
Skandalsong "Keine Toleranz". In der Mitteilung heißt es wörtlich "Die drastische Wortwahl
diente einzig und allein der überspitzten Darstellung gängiger Vorurteile und sollte diese so
konterkarieren."
In einer beigefügten Videobotschaft gibt G-Hot zu verstehen, "Keine Toleranz" sei vor Jahren
im "Wohnzimmer oder Keller meines Kumpels Kralle" entstanden und nie für die
Öffentlichkeit bestimmt gewesen. Eine dritte Person habe den Track der Öffentlichkeit
zugänglich gemacht.
Dies werde er beweisen und so auch seine Unschuld untermauern. "Homosexuelle gehen mir
eigentlich am Arsch vorbei", stellt G-Hot fest. Er fühlt sich zu Unrecht als "großer Wichser"
in den Medien dargestellt.
Wörtlich heißt es in der Erklärung: "G-Hot und seine Crew vertreten die Einstellung, dass
jeder, egal welchen Geschlechts, welcher Herkunft, welcher sexuellen Neigung, etc.
gleichberechtigt ist und Toleranz nicht nur ein Schlagwort ist, sondern auch gelebt werden
sollte. Sollte der Songtext einen anderen Eindruck vermittelt haben, so entschuldigen sich GHot
und seine Crew in aller Form und distanzieren sich hiervon ausdrücklich."
Ob an der Veröffentlichung aktiv beteiligt oder nicht - G-Hot und sein Partner Kralle hielten
es für angebracht, den Track aufzunehmen und an den ominösen "Dritten" weiterzugeben. Da
die Ironie in ihrem Werk beim bestem Willen nicht erkennbar ist, wirkt die nun abgegebene
Erklärung doch mehr als fadenscheinig.
Trotz der fast das komplette Gesicht einnehmenden Sonnenbrille ist seine Nervosität mit
Händen zu greifen. Offenbar fürchtet der Rapper, dass seine Karriere ernsthaften Schaden
nehmen könnte. Die unrühmliche Publicity zahlt sich diesmal nämlich nicht in barer Münze
aus: Aggro Berlin, G-Hots früherer Brötchengeber, hat jede Zusammenarbeit mit ihm für die
Zukunft ausgeschlossen.
Sag Deine Meinung:


Quelle: Laut.de

 

News » Alpa Gun - 2. Single "Verbotene Liebe"
News

25.07.2007 - 23:32 von dhh

 

die 2. Single von Alpa Gun's Album "Geladen und entsichert" wird "Verbotene Liebe" feat.
Muhabbet sein, erscheinen wird die Single am 17. August!
Das Video dazu wurde bereits gedreht. Es wird kein normales Musik-Video, lasst euch
überraschen!
Außerdem:
In den nächsten Wochen wird ein Spezial Video zum Track "kuck" feat. A.i.d.S gedreht, als
Dankeschön für den Support der vielen Fans!


Quelle: sektenmuzik.tv

 

News » D-Bo Album Nr.4
News

25.07.2007 - 23:30 von dhh

 

Im Herbst ist es so weit: D-Bo veröffentlicht sein viertes Solo-Album. Derzeit ist er noch am
Texte schreiben und Beats picken und hält sich mit Infos bezüglich des kommenden Albums
ziemlich bedeckt. Immerhin, wir konnten den Titel des Albums in Erfahrung bringen. In
typischer D-Bo-Manier reiht sich der Name dieses Werk in die der bisherigen Alben ein:
„Deutscha Playa“, „Deo Volente“, „Seelenblut“ und nun „Sans Souci“. Warum D-Bo diesen
Titel gewählt hat, hat er noch nicht verraten, doch wer regelmäßig unsere News und das
Forum checkt, wird sicher schon bald weitere Infos erhalten.


Quelle: ersguterjunge.de

 

News » Bass Sultan Hengzt bittet Xavier Naidoo zum Schmetterlingseffekt
News

25.07.2007 - 23:29 von dhh

 

Am 14.09.2007 erwartet uns "Der Schmetterlingseffekt", das neue Album von Bass Sultan
Hengzt. Ein erster Flügelschlag erreicht uns am 31.08.2007 durch die gleichnamige Single. Es
bleibt ab zu warten, ob der Titel hält was er verspricht.
Für reichlich Unterstützung bei seinem Vorhaben ist jedenfalls gesorgt. Neben seinen
Labelkollegen Automatikk finden sich Godsilla, Josof und sido als Features am Mikrofon
vertreten. Letzterer kennt sich mit dem angesprochenen sultan hengzt
Effekt im Deutschen Biz bekanntlich aus.
Doch der Longplayer hält auch eine Überraschung bereit. In Sachen beflügelte Worte fiel die
Auswahl auf keinen geringeren als Xavier Naidoo. Wohin die Suche auf dem Track führt ist
ungewiss, vielleicht haben sich ja zwei gefunden. Das Album wird auch in einer Premium
Edition erscheinen, mit sieben weiteren Tracks. Unter anderem wird es einen Track mit seiner
Crew B.M.W. (Berlin Most Wanted) geben und am Ende erneut die Aufforderung die Ketten
zu zücken und den Kragen auf zu stellen. Und dann Ausschau halten.
Tracklist:
1. Intro ( Requiem )
2. Der Schmetterlingseffekt
3. Blockbuster
4. H.e.n.gzt
5. und jetzt die... ( skit )
6. Ghettopräsident
7. Vergiss mein nicht
8. Denn sie wissen nicht was sie tun ( feat. Josof )
9: Seelenfrieden ( feat. Sido )
10. Kors 1 ( skit )
11. Klassenfahrt
12. Scheiss was drauf
13. Ich bin wer? ( feat. Automatikk )
14. Tattoo
15. Auf der Suche nach... ( feat. Xavier Naidoo )
16. Lullaby
17. Verlorene Jungs ( feat. Josof )
18. Nicht alles was glänzt ist Gold ( feat. Automatikk )
19. Deadly Games ( skit )
20. Deadly Games ( feat. Godsilla )
21. Streben nach Glück (Mein Leben)
22. Das letzte Mal
Premium Editon:
1. Nix zu verlieren
2. Einzelkampf ( feat. Orgi 69 )
3. In den Jeans ( B.M.W )
4. Schritt für Schritt
5. 3 Kings ( feat. Automatikk )
6. Verlorene Jungs ( feat. Josof )


Quelle: hiphop.de

 

News » FLER - WEISSE WUT
News

25.07.2007 - 23:28 von dhh

 



Fler der deutsche AGGROSTAR bringt am 05.10.07 sein drittes Soloalbum nach Neue
Deutsche Welle und Trendsetter raus. Allerdings heisst das Album jetzt "WEISSE WUT"
nicht wie vorher geplant Kugelsicherer Jugendlicher. Diesen Namen trägt jetzt die kommende
Klamottenmarke von FLER. Also der Oktober wird Heiss. Nein, WEISS, WEISSE WUT von
FLER!! Checkt es ab!


Quelle: papafler.de

 

Seiten (341): < zurück 338 339 (340) 341 weiter > Newsarchiv